Ausbildung FAQ

Dies ist eine inkrementelle Sammmlung von bereits gestellten Fragen an die Seminarleitung, die wir kurz und schlüssig beantworten. Tiefergehende Darstellungen können in den Seminareinheiten behandelt werden. Die Antworten sind immer im Bezug auf die Seminarzeit oder das spätere Leben als Kleriker / Geistlicher bezogen und geben keine Auskunft über die Mitgliedschaft in der LKK. Für grundsätzliche Fragen, deren Antworten Sie hier nicht finden, schauen Sie bitte unter Grundsätze nach. Hier kommen Sie zurück zur Hauptseite des Seminars.

Ich habe in Bonn Alt-Katholische Theologie studiert, darf aber kein Priester werden. Können Sie mich übernehmen?

Die LKK entstammt der Alt-Katholischen Tradition, wird jedoch im Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland antagonistisch ignoriert. Gemeinhin erklärt man die Ablehnung damit, dass Mitglieder der LKK zu esoterisch seien und Bischof Mathew ein Betrüger gewesen sei, aus diesem Grunde die LKK im Ganzen ein unglaubwürdiger Haufen von Vaganten-(Bischöfen) sei.

Die Tatsache, dass Studenten oder Priesterkandidat*innen NACH einem Studium nicht für die Weihen zugelassen werden, ist der Seminarleitung bekannt, und wir bedauern zutiefst, dass mit Ihnen so umgegangen wurde. Sicherlich gab es Gründe für Ihre Ablehnung. Die LKK ist eine andere Kirche, und wir begegnen Menschen hinsichtlich Ihres Wunsches für ein klerikales/geistliches Amt auf einer anderen Ebene. Dieses Studium allein berechtigt Sie natürlich nicht direkt zur Priesterweihe in der LKK, und Sie müssen selbstverständlich Einheiten in unserem Seminar besuchen, um unser sakramentales Verständnis und unsere Liturgie kennenzulernen. Gleichwohl muss Ihnen bewußt sein, dass die LKK Inhalte bearbeitet, die Ihnen in Ihrem Studium nicht begegnet sind. Dazu gehören in jedem Fall das gnostische Weltbild, die Theosophie und hinduistische Einflüsse im Sinne des Körper-/Menschenbildes aber auch mit Blick auf die Lehre der Wiederverkörperung.

Bitte bedenken Sie ebenfalls, dass Sie höchstwahrscheinlich AK-Theologie studiert haben (und ggf. auch lange Zeit im Priesterseminar waren), um dann ins sog. Hauptamt zu gelangen, sprich also in den besoldeten Dienst, und somit Ihren Lebensunterhalt als Pfarrer*in verdienen zu können. Dies ist bei der LKK auf keinen Fall möglich, da jegliche Tätigkeit auf ehrenamtlicher Basis und gänzlich ohne finanzielle Unterstützung stattfindet.

Die Zusammenfassung der Niederen Weihen und ein beschleunigtes Fortkommen in der Zusatzausbildung sind jedoch (je nach Ihren bereits ausgeführten Tätigkeiten in der AK) möglich, und wir freuen uns, weitere Theologen in Alt-Katholischer Tradition im Seminar begrüßen zu dürfen, die uns als Kleriker/Geistliche zukünftig unterstützen möchten.

Sind Liberal-Katholische Priester*innen Geistliche “2. Klasse”?

Es kommt immer darauf an, aus welcher Perspektive Sie fragen. Sicherlich ist ein Liberal-Katholischer Geistlicher aus Römischer oder Alt-Katholischer (Deutschland) Sicht ein Abtrünniger, Apostat, Ketzer, Dilettant oder wie auch immer man jemanden bezeichnen will, der/die sich nicht dem Römischen System unterwerfen möchte. Liberal-Katholische Geistliche sind gültig geweiht von einem in der Apostolischen Sukzession stehenden katholischen Bischof. Demnach gehört ein/e Priester/in der LKK keiner “Klasse” an, wird jedoch von Römischen (und leider auch deutschen Alt-Katholischen) Geistlichen nicht unbedingt als Kollege oder Bruder (Schwester schon gar nicht) im Geistlichen Dienst anerkannt. Es kann sicherlich Einzelfälle von Mensch zu Mensch im Sinne einer “kleinen Ökumene” geben, über die wir uns sehr freuen.

Aus Sicht anderer katholischer Kirchen (UKK, KKD und weiteren) gibt es keine Gefälle oder Ausgrenzungen, und die ökumenischen Kontakte befinden sich in lebendigem Aufbau.

Gibt es eine spezielle Kleiderordnung im Seminar?

Die liturgischen Übungen werden zumeist in Soutane abgehalten und die unterliegende Alltagskleidung abgelegt und durch Kleidung ersetzt, die nicht im Alltag getragen wird. Bei allen anderen Aktivitäten kann von Fall zu Fall über dem Modus entschieden werden. Sie müssen jedoch keine formale Kleidung wie z.B. Anzug, Kostüm oder dgl. mitbringen oder tragen.

Darf/muss ich als Seminarist*in in der Öffentlichkeit ein Kollarhemd tragen?

Diesen Teil der Kleidung tragen Kleriker (Niedere Weihen) nur während des Gottesdienstes, bei kirchlichen Veranstaltungen oder mit bischöflicher Sondergenehmigung. In der Öffentlichkeit ist das Tragen des Kollarhemdes ab dem Diakonat möglich, jedoch in Deutschland nicht verpflichtend. Weitere liturgische Kleidungsstücke dürfen in der Öffentlichkeit in der Regel nicht getragen werden und sind nur für den Dienst in der Kirche vorgesehen.

Was passiert, wenn ich das Seminar wieder verlassen will?

Sie verlassen das Seminar und leben Ihr Leben weiter. Falls Sie sich Arbeitsmaterialien oder liturgische Kleidung oder Geräte von uns ausgeliehen haben, geben Sie diese zurück, insofern Sie auch die Kirche verlassen möchten.

Ich bin tätowiert. Ist das ein Problem?

Nein. Sie sollten nur darauf achten, von der weiteren Tätowierung von Körperteilen abzusehen, die nicht von der liturgischen Kleidung bedeckt werden können (Hände (innen und außen), Gesicht, Hals, Nacken, Ohren und Kopfhaut). Gleiches gilt für übermäßige Piercings, Brandings, Cuttings usw.

Darf ich im Sanktuariumsdienst Turbane, Schärpen, Insignien und Werkzeuge anderer Religionslinien bei/an mir tragen?

Nein.

Ist Maria für die Liberal-Katholische Kirche die Gottesmutter, und wie steht die LKK zu Maria?

Wir werden erstaunlich oft gerade von männlichen Bewerbern danach gefragt, und vielfach entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit eine Art Maria-Wahn, gefolgt von Gründungsplänen für eine eigene Mariapriesterschaft mit hinduistischer Ausrichtung. In dieser Phase distanzierten sich die Bewerber wieder energisch von der LKK, ohne ein einziges Mal an einer Maria-Andacht/Weisheitsmeditation, Eucharistiefeier oder einem Training teilgenommen zu haben.  Wir konnten bisher die Ursache dieser eigenartigen Bewegungen noch nicht in voller Gänze ergründen, und deswegen werden sämtliche Erörterungen zum Thema Vater-Muttergott erst in den Seminareinheiten besprochen und nicht mehr schon vor dem ersten Besuch eines Liberal-Katholischen Gottesdienstes.

Darf ich als Seminarist*in weiterhin in der Christengemeinschaft Ministrant*in sein?

Für die Zeit als Altardiener*in und in den Niederen Weihen ist dies möglich. Ab der Erhebung in die Höheren Weihen sollten Sie jedoch vom rituellen Dienst in anderen Kirchen (mit besonderer Rücksicht auf die apostolische Sukzession) absehen, wenn es sich nicht um einen bischöflich genehmigten ökumenischen Gottesdienst handelt.

Ich möchte vor dem Seminarbeitritt kein Geld ausgeben. Kommen Sie auch zu mir nach Hause für das Bewerbungsgespräch?

Die Stadt Bonn ist gut an alle Verkehrsnetze angebunden. Kleriker und Geistliche in der LKK sind ausnahmslos ehrenamtlich tätig und können diese Art von Besuchsdienst nicht leisten.

Ich finde es unpraktisch, dass es nur ein Seminar in Deutschland gibt. Kann ich nicht bei einer anderen Liberal-Katholischen oder Alt-Katholischen Kirche ins Seminar gehen und dann bei Ihnen geweiht werden?

Die Termini Alt-Katholisch und Liberal-Katholisch sind nicht geschützt. Demnach gibt es eine Vielzahl an Gruppen, die diese Bezeichnung (oder Varianten) in Ihrem Namen tragen oder ggf. auf diese Traditionen verweisen. Wenn Sie in der LKK ein klerikales oder geistliches Amt erreichen wollen, müssen Sie im Seminar unserer Diözese ausgebildet werden. Da unsere Liturgie und unser Sakramentenverständnis sich in Tiefe und Wirkung vom Verständnis der Alt-Katholischen oder anderer katholischer Kirchen zum Teil sehr unterscheidet, ist Ihre Übernahme aus einem anderen Seminar nicht zielführend und auch ggf. nicht ausreichend hinsichtlich der Vorbereitung auf die Weihen. Sollten Sie bereits Theologie studiert haben, an Seminaren einer theosophischen oder anthroposophischen Einrichtung teilgenommen haben oder in liturgisch der LKK ähnelnden Kirchen tätig gewesen sein, kann dies natürlich die Dauer Ihrer Ausbildung verkürzen. Bitte bedenken Sie auch, dass der größte Teil der theoretischen Ausbildung in der heimischen Erarbeitung der Seminarinhalte erfolgt und nur 12 reguläre Seminareinheiten pro Jahr in Bonn stattfinden.

Kann ich auch parallel in anderen Kirchen Priester*in sein?

Generell muss gefragt werden, welche Art von Priestertum Sie meinen/praktizieren und welche Pflichten, Aufgaben, Mitgliedschaften, Lehren, Ausbildungen, Denkmodelle und Rituale damit verbunden sind. Es ist schwierig, eine konkrete und abschließende Antwort dazu zu in diesen FAQ zu geben. Im Härtefall entscheidet der Bischof über diese Frage. In jedem Fall müssen Sie uns mitteilen, um welche Art von Tätigkeit es sich in diesem Fall bei Ihnen handelt. Sicherlich muss auch Ihre derzeitige Kirche oder Gruppierung über Ihren Eintritt in unser Seminar in Kenntnis gesetzt werden.

Wenn ich polyamorisch lebe, kann ich dann trotzdem Priester*in werden?

Wie schon mehrmals in diesen FAQ erwähnt, wird Ihre Sexualität nicht diskutiert oder kritisiert. Achten Sie darauf, dass Ihr Handeln und Ihr Lebensstil, auch auf der Ebene der Sexualität, andere Menschen nicht in Ihrer Freiheit und Unversehrtheit einschränkt oder ihnen wie auch immer geartete Schäden oder Verletzungen zufügt.

Muss sich meine Familie auf einen anderen Lebensstil einstellen?

Wir freuen uns, wenn Partner*innen, Freunde und Familie Sie auf Ihrem Weg unterstützen. Ihr Partner sollte in seinen Lebensplänen Ihren Vorstellungen respektive Christentum und Kirche nicht grundsätzlich widersprechen, da dies häufig zu Beziehungsschwierigkeiten führt. Ein gewisses Freizeitkontingent müssen Sie natürlich für Arbeit und Ausbildung in der LKK einplanen, um eine Weiterentwicklung überhaupt möglich zu machen. Schaffen Sie sich nach Möglichkeit Rückzugsmöglichkeiten für Ihre seelisch-geistige Arbeit, um nicht in Stress zu geraten. Ihr Partner, Ihre Kinder und Freunde müssen sich jedoch keinerlei Regelungen oder Codices anpassen.

Kann ich meine Ausbildung auch in einem anderen Land machen?

Grundsätzlich ist die Diözese, in der sich Ihr Wohnsitz befindet, auch für Ihre Ausbildung zuständig.

Ich bin mit dem Wort „Sünde“ in der Liturgie der LKK nicht einverstanden. Können Sie das ändern, bevor ich mit der Ausbildung beginne?

Nein.

Muss ich für die Zeit meiner Ausbildung sexuell enthaltsam sein?

Es gibt keinerlei Vorschriften oder Bestimmungen zu diesem Thema. Leben Sie Ihr Leben!

Darf ich Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft sein/bleiben?

Ja. Die Anthroposophische Forschung ist der Seminarleitung gleichwie die theosophische natürlich sehr willkommen.

Muss ich Mitglied der Theosophischen Gesellschaft werden?

Nein.

Kann ich bei Ihnen geweiht werden und dann direkt zur Römischen oder zur Alt-Katholischen Kirche wechseln?

Diese Kirchen werden Liberal-Katholische Geistliche nicht an ihren Altären akzeptieren insoweit es die offiziell als Alt-Katholische Kirche und Römisch-Katholische Kirche firmierenden Einheiten in Deutschland sind. Sollten Sie in der LKK einen Weihegrad erreichen, ist dieser zwar gültig im Sinne der apostolischen Sukzession, wird jedoch von den angesprochenen Kirchen nicht respektiert oder anerkannt. Wenn Sie planen, die LKK als „Weihebahnhof“ zu nutzen, ist die Ausbildung bei uns nicht das Richtige für Sie, und Sie sollten eher in den jeweiligen Priesterseminaren Ihrer Wunschkirchen vorstellig werden.

Ich bin in der freiepiskopalen Szene tätig und möchte direkt Bischof in der LKK sein, wie läuft das bei Ihnen ab?

Bis auf wenige Ausnahmen müssen alle Bewerber*innen alle Weihen (Niedere und Höhere) durchlaufen, um Priester*in werden zu können. Bischöf*innen werden von der Synode erwählt und folgend konsekriert. Bischöf*innen anderer Kirchen oder Gruppierungen werden nicht einfach installiert, ohne die Kirche und die Gemeinde sehr gut zu kennen, und mit den Lehren der LKK intensiv vertraut zu sein. In der LKK gibt es keine Bischöf*innen ohne konkrete strukturell relevante Funktion. Für diese Frage wenden Sie sich am besten direkt an unseren Regionarbischof Evert Sundien.

Ich kann aus familiären/beruflichen Gründen vielleicht nicht immer zu den Seminarterminen erscheinen und mache mir Sorgen, dass ich mit dem Stoff nicht mitkomme und dann im folgenden Jahr wieder von Neuem anfangen muss.

Sie erhalten immer die Arbeitsmaterialien für die Seminare in digitaler Form, sobald Sie im Seminar aufgenommen worden sind. Diese können Sie dann bearbeiten/nacharbeiten, wenn Sie Zeit finden. Praktische Übungen für den Bereich Liturgie können nachgeholt werden. Wir achten darauf, dass jede/r Seminarist*in mit einem Höchstmaß an individueller Wegbegleitung zu seinem/ihrem Ziel gebracht wird. Sie werden also nicht „sitzen bleiben“.

Kann ich bei Ihnen promoviert werden oder mich habilitieren, also einen Doktor- oder Professorentitel bekommen?

Nein.

Wird man bei Ihnen als Dipl. Theologin angegriffen oder verächtlich behandelt?

Nein. Die Theologie ist ein wichtiger Teil der Forschung, aus unserer Sicht jedoch nicht die absolute Grundlage unserer wissenschaftlichen Arbeit. Folglich wäre ein Beharren auf einem einzigen Wissenschaftszweig und der Selbstinszenierung als diplomierte Theologin gegenüber den anderen Teilnehmer*innen auf dem Weg in den Klerus sicherlich nicht sinnvoll. Ihr Interesse an der LKK zeugt jedoch nicht von szientistischer Engstirnigkeit, also machen Sie sich keine Sorgen.

Kann ich als Freimaurer in der LKK ein Amt als Geistlicher bekleiden?

Ja. Jedoch sollte Ihre Loge nicht atheistisch oder christenfeindlich arbeiten, da Sie sonst unter Druck geraten. Es gibt Logen, die Liberal-Katholischen Klerikern/Geistlichen den Zugang verweigern. Mit Blick auf die Ideale der Freimaurerei wirkt diese Tatsache recht schwachsinnig, aber niemand ist perfekt.

Muss ich aus meiner Partei austreten, wenn ich Geistliche/r werden will?

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, was Sie diesbezüglich tun. Sie sollten jedoch bedenken, dass politisches Engagement diverser Art und Weise zuweilen den Gesamteindruck Ihrer Person in der Öffentlichkeit verzerrt, und Sie unter Umständen als menschen- und naturverachtend beurteilt werden. Dies kann Ihrem Wirken als Geistliche/r zuwiderlaufen.

Sind Liberal-Katholische Menschen Kommunisten?

Grundsätzlich äußerst sich die LKK nicht zur Tagespolitik oder engagiert sich auf der (real-)politischen Bühne. Zuweilen werden wir zu unserer Haltung gegenüber der CDU oder AfD gefragt, da diese Gruppierungen sich zum Christentum äußern. Der Seminarplan beinhaltet jedoch keine politischen Diskussionen, solange nicht ein/e Seminarist*in Gewissenskonflikte zwischen der eigenen politischen Überzeugung (falls vorhanden und gelebt) und der Lehre der LKK entwickelt. Generell vertreten wir keine politischen Überzeugungen, die menschen- und naturverachtend sind und die Gleichheit aller Menschen vor Gott in Frage stellen.

Ich habe kein Geld für die Unterbringung, was soll ich in diesem Fall tun?

Im absoluten Härtefall oder bei Hotelbuchungsproblematiken können wir Sie in einem Gästezimmer unterbringen. Dies sollte jedoch nicht zur Regel werden.

Gibt es eine Kantine oder eine Mensa für die Verköstigung?

Die Seminarräume befinden sich im Pfarrhaus und in der direkt nebenliegenden Alten Schule. In letzterer befindet sich ein Speise- und Schankraum (kein Service, kein Speiseangebot). Auch im Pfarrhaus kann je nach Gruppenstärke gemeinsam gegessen werden. Das Seminarwochenende beginnt samstags um 15h und endet sonntags um ca. 17h. Somit gibt es drei Mahlzeiten, die gemeinsam oder im Gästehaus eingenommen werden können (Abend, Morgen, Mittag).  In den meisten Fällen gehen alle sonntäglichen Gottesdienstbesucher nach der Eucharistiefeier gemeinsam in ein nahe liegendes Restaurant. Bitte erkundigen Sie sich immer nach dem derzeitigen Modus für die Mahlzeiten und deren Beschaffung/Finanzierung.

Wieviel kostet die Ausbildung?

Wir erheben keine Seminargebühren oder sonstige Beiträge. Die Ausbildungsmaterialien werden zum größten Teil digital ausgegeben. Die Kosten für Ihre Einkleidung, Literatur für das Eigenstudium und die Einrichtung Ihres heimischen Oratoriums / Kapelle tragen Sie selbst.

Wer bezahlt meine Reisekosten?

Ihre An- und Abreise zu den Seminareinheiten müssen Sie eigenständig planen und finanzieren. Ihre Unterkunft müssen Sie eigenständig organisieren. In den Seminarinformationen finden Sie Informationen über das nahegelegene Tagungshaus des CJD. Leider gibt es momentan keine finanziellen Mittel für eine Unterstützung.

Gibt es eine Ausbildungsförderung?

Zur Zeit leider nicht.

Muss ich mir eigene Gewänder kaufen?

Zu Beginn Ihrer Ausbildung werden Sie in den meisten Fällen für den Dienst im Sanktuarium zugelassen (Altardiener). Das Seminar hält eine kleine Anzahl an Soutanen und Chorhemden vor, wir empfehlen jedoch die Beschaffung einer eigenen violetten Soutane und eines eigenen Chorhemds. Ab dem Aufstieg in die Niederen Weihen können Sie unter der Soutane auch ein Kollarhemd tragen, das Sie ebenfalls selbst anschaffen müssen. Details besprechen Sie bitte mit der Seminarleitung.

Darf ich als Seminarist*in schon Gottesdienste zelebrieren?

Ja. Sie können jederzeit die Stundengebete (Prim, Sext, Komplet) alleine oder mit weiteren Teilnehmern zelebrieren. Öffentliche Gottesdienste müssen vom Bischöflichen Vikar genehmigt werden. Die Vorlagen finden Sie hier, und eine kurze Beschreibung hier. Alle weiteren Gottesdienstarten werden nur von Geistlichen zelebriert.

Kann ich in der LKK endlich meinen Antisemitismus ausleben?

Nein.

Gibt es in der LKK Ansätze für feministische Theologie?

Nein. Und auch nicht für maskulinistische.

Welche Beschränkungen gibt es für homosexuelle Menschen?

Keine.

Dürfen Frauen wirklich Geistliche werden?

In der LKK gibt es keine Unterschiede für den Zugang zu den Weihen.

Muss ich meine Heimat verlassen, um als Pfarrer*in arbeiten zu können?

Nein. Die LKK ist eine kleine Kirche mit wenigen Gemeinden – wir brauchen Sie dort wo Sie sind und freuen uns über die Gründung von Gottesdienstorten, die durch Ihre klerikale/geistliche Entwicklung später zu eigenständigen Gemeinden werden können.

Wie lange dauert die Ausbildung und wann kann ich Priester*in werden?

Die Dauer der Ausbildung ist Gegenstand der Einschätzung der Seminarleitung in enger Abstimmung mit den Seminarist*innen, Weiheempfehlungen für die Niederen und Höheren Weihen werden von der Seminarleitung an den Bischof gegeben. Bitte bedenken Sie, dass der Weg zum Priestertum durch die Niederen Weihen über das Subdiakonat und Diakonat führt. Viele Seminaristen verbleiben auf eigenen Wunsch mehrere Jahre oder auch verstetigt in einem Grad der Niederen Weihen. Die Dauer der Ausbildung hängt ab von Ihrer Vorbildung, Ihrer Motivation, Ihrer Selbsteinschätzung und Ihrer persönlichen Lebenssituation im Sinne des Zeitmanagements. Die Vorbereitungen für den Dienst als Priester*in dauert jedoch mehrere Jahre.

Kann ich Satanist sein und gleichzeitig das Seminar der LKK besuchen?

Nein. Natürlich können Sie in allen Bereichen des Lebens wissenschaftliche Untersuchungen machen; aber die Mitgliedschaft oder das Mitwirken in einer satanisch-okkulten Gruppierung ist für Seminaristen ausgeschlossen, und Sie sollten sich vor Beginn der Ausbildung nachhaltig von derlei Kraftfeldern effektiv und abschliessend distanziert haben.

Kann ich in anderen Kirchen Mitglied sein, oder muss ich austreten?

Die LKK fragt dem Grunde nach nicht nach anderen Mitgliedschaften, und Sie können weiterhin Mitglied in anderen Gemeinschaften bleiben. Sollten sich jedoch durch diese Zwänge ergeben, die wiederum Ihre Arbeit und Forschung in der LKK einschränken, müssen Sie eine Entscheidung treffen. Kirchliche Arbeitgeber verlangen häufig die Zugehörigkeit in einer AcK-Kirche und sprechen bei Austritt die fristlose Kündigung aus. Bitte achten Sie im Sinne Ihrer Versorgungs- und Einkommenssituation auf diese Umstände, bevor Sie sich für das Geistliche Amt (ab Diakon) in der LKK entscheiden.

Muss ich einer beruflichen Tätigkeit nachgehen, um Kleriker/Geistlicher zu werden?

Da es in der LKK keine Besoldung, Anstellungsverhältnisse etc. gibt, müssen Sie selbstständig für Ihren Lebensunterhalt sorgen. In Ihrer Bewerbung sollten Sie uns unbedingt Ihre Tätigkeit oder Versorgungssituation angeben.

Ist es ab einem bestimmten Alter zu spät für den Eintritt ins Seminar und die Arbeit in der Kirche?

Nein.

Was ist das Mindestalter für einen Seminarbeitritt?

Da die LKK bislang in Deutschland sehr klein ist, und es keinen großen Klerus bestehend aus Mitgliedern der Niederen und Höheren Weihen gibt, können Jugendliche nicht ausreichend hinsichtlich des gruppendynamischen Lernens am Beispiel direkt nach Ihrer Firmung mit der praktisch-theoretischen Ausbildung in ihrem jeweiligen Gemeinden beginnen. Aus diesem Grund gehen wir momentan vom vollendeten dritten Lebensjahrsiebt, also dem 21. Lebensjahr aus. Natürlich können wir im Einzelfall Ausnahmen machen, wenn der/die Kanditat/in über die entsprechende Reife und Disziplin verfügt.

Gibt es einen (monastischen) Orden innerhalb der LKK?

In Deutschland gibt es momentan keinen Orden, keinen Konvent oder ein Kloster für ein monastisch-asketisches Leben, der mit der LKK assoziiert ist.

Gibt es für Seminaristen gewisse Ernährungsrichtlinien?

Dem Grunde nach nicht. Jedoch sind viele Kleriker und Geistliche in der LKK Vegetarier und konsumieren wenig bis gar keinen Alkohol oder Tabak. Bei Zusammenkünften werden daher diejenigen, die andere Gewohnheiten haben, um Rücksichtnahme gebeten.

In der altkatholischen Kirche werden meines Wissens Homosexuelle bei Weihen bevorzugt – ist das in der LKK auch so?

Wenn Sie das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland mit Bischofssitz in Bonn meinen, sind der Seminarleitung Indizien dieses Phänomens bekannt, werden aber von der LKK in Deutschland nicht offiziell kommentiert oder diskutiert. Wir bedauern in jedem Fall, wenn Menschen auf Grund von Rasse, Nationalität, Geschlecht oder ihrer Sexualität übervorteilt werden und ebenso das Instrument der sog. Reverse Discrimination zum Einsatz kommt.

Wie in der Alt-Katholischen Kirche, gibt es auch in der Liberal-Katholischen Kirche homosexuelle Menschen in den verschiedenen Weihegraden (Niedere und Höhere Weihen). Eine Bevorzugung im Sinne der Weihezulassung gibt es in der LKK nicht.

Im Seminar werden Menschen in ihrem individuellen Fortkommen in der Manifestation Ihrer Berufung unterstützt und begleitet. Dabei spielt die Sexualität hinsichtlich Hetero- oder Homosexualität absolut kein Rolle.

Da es in der LKK keine Privilegien qua Stellung und Besoldung gibt, kann es keine Bevorzugung in der Weise geben, von der Sie sprechen.

Ich bin Alt-Katholischer Priester und wurde nach meiner Vikarszeit nicht ins Hauptamt übernommen. Wie lange dauert das Aufbaustudium?

Der Seminarleitung sind einige dieser Fälle in der AK bekannt, und wir bedauern, dass in dieser Weise mit Ihnen umgegangen wurde.

Wir sprechen bewußt nicht von einem Studium, da das sog. Studium ein Leben lang währt, und nicht eine begrenzte Zeit. Nach all dieser Zeit in der Universität, dem Priesterseminar und ggf. im Aufbaumodul der AK haben sie wirklich genügend akademische Arbeit hinter sich gebracht.

Da Sie bereits geweiht sind, kann der Bischof bei klarer Aktenlage entscheiden, dass Sie ohne sub conditione (Weihe) in den aktiven Dienst der LKK erhoben werden. Dies muss jedoch von Fall zu Fall erörtert und kann in diesen FAQ nicht beantwortet werden.

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass der Dienst in der LKK sich von dem in der AK im Bereich der feinstofflichen Arbeit erheblich unterscheidet, und Sie sollten sich vor die Seele führen, dass einige esoterische Themenfelder definitiv durch weitere Arbeit Ihrerseits erschlossen werden müssen, wenn nicht bereits erfolgt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Ich interessiere mich für den Young Rite. Wie sind die Verbindungen zum Seminar?

In Deutschland gibt es momentan keine offizielle und deutschsprachige Vertretung des Young Rite. Wir pflegen gute Verbindungen zu mehreren Geistlichen in den Niederlanden, jedoch keine offiziellen.

Leider gibt es momentan auch keine Verbindungen auf der Ebene der Ausbildung, aber es wurde jüngst beim Young Rite um einen aktiveren Austausch angefragt.

Kann ich in einer anderen LKK-Gemeinde außer Bonn meine Ausbildung machen?

Momentan können Sie nur im Seminar Bonn ausgebildet werden, da in anderen Gemeinden kein/e Priester*in im aktiven Dienst zur Verfügung steht. Nach dem derzeitigen Stand gibt es in Deutschland zwei Gemeinden, in denen Geistliche arbeiten, jedoch steht die Gemeinde in Lebach aus verschiedenen Gründen nicht mehr für die Ausbildung zur Verfügung.