Niedere Weihen in Bonn

Veröffentlicht am Veröffentlicht in News

Impressionen der Firmung und Niederen Weihen
(Kleriker, Ostearius und Lektor)

03. November – 05. November 2017 in Bonn

 

Tag 1

Vorbereitungen von Kapelle und Pfarrhaus | Martinsumzug und Martinsfeuer mit +Evert

 

Am Freitag, den 03. November begannen die Vorbereitungen für die drei Gottesdienste, in denen Bischof Evert Sundien unseren Bruder Antonius firmte und zum Kleriker, Türhüter und Leser weihte. Messdienerin Mathilda und Pfarrer Daniel Becker richteten eine zweite Sakristei für die Umkleide und Vorbereitung ein und räumten alle notwendigen liturgischen Geräte in die kleine Pfarrhauskapelle ein, die für die kommenden Tage als Gottesdienstort für alle Weihehandlungen diente.

Nach seiner Ankunft erlebte Bischof Evert mit der Pfarrfamilie das erste Mal einen Martinsumzug mit anschließendem Martinsfeuer, da es dieses Brauchtum in Schweden nicht gibt. Zu unserer sehr großen Freude brachte +Evert der Gemeinde wieder einige Geschenke mit, die sofort ihren Platz in der Kapelle fanden. Die neue Kathedra in Fischform wurde sofort aufgestellt und fügt sich nun wunderbar in die restliche Innenarchitektur der Kapelle ein. Außerdem hängt nun ein schönes Weihwasserbecken aus Speckstein im Eingangsbereich der Kapelle. Viele liturgische Geräte wurden durch +Evert beschafft und bereichern die Pfarrhauskapelle sowohl funktional wie auch ästhetisch. Wie immer klang der erste Abend mit vielen Abstimmungsgeprächen aber auch in gewohntem freudigen und entspannten Beisammensein aus. Ein zweites, kleineres Martinsfeuer im Pfarrhausgarten rundete den Abend dann gemütlich ab.

 

 

Tag 2

Heilige Eucharistie mit Firmung | abendliche Klerikerweihe und Segensandacht

 

Früh am Morgen reiste unser Firmling in Begleitung seiner Patin an, um noch vor dem Gottesdienst die Gelegenheit zu haben, mit Bischof Evert zu sprechen und sich auf ihn einschwingen zu können. Da die Gemeinde immer noch zu wenig aktive Altardiener hat, ministrierte Bruder Antonius bei seiner eigenen Firmung. Nach vielen Jahren erklangen die einleitenden Texte für das Sakrament der Firmung wieder durch einen Muttersprachler. Rev. Daniel Becker verlas neben dem Bischof stehend die vorbereitenden Texte. In der Vergangenheit wurden sämtliche episkopal relevanten Texte auf Englisch vorgetragen, da es entweder keinen deutschsprachigen Bischof gab oder der jeweilige Textkörper nicht in ausreichender Qualität vorlag. (Wir arbeiten immer noch an der Korrektur der Texte.)

Messdienerin Mathilda tat ihr Bestes als liturgische Fotografin, und wir freuen uns über so viele und gute Bilder, die durch ihre konzentrierte Arbeit entstanden sind.

Nach vegetarischen Burgern in der fußläufigen Innenstadt von Bad Godesberg und einer notwendigen Ruhepause für alle bereitete die Gemeinde sich auf die Klerikerweihe und die darauf folgende erste Segensandacht in der Gemeinde St. Chamuel vor. In abendlichem Kerzenlicht wurde Bruder Antonius von +Evert in den Klerikerstand erhoben und tat diesen Schritt in konzentrierter Andacht und Hingabe. Rev. Daniel Becker freut sich sehr über seinen neuen Kollegen im aktiven Dienst und kann nun gemeinsam mit Bruder Antonius in Freundschaft und Produktivität die Basis für den Wiederaufbau der LKK in Deutschland ausbauen.

Die Segensandacht als Premiere in der Gemeinde wurde ebenfalls wieder durch den neuen klerikalen Kollegen altardienstlich betreut, und er konnte bereits in der ersten Stunde nach seiner Weihe viel Neues im Dienst kennenlernen. Die Segensandacht ist ein kraftvolles und kraftspendendes Ritual, das zukünftig häufiger in Bonn zelebriert werden wird. Für Rev. Daniel Becker waren Rat und Hilfe durch +Evert in der Vorbereitung und Einstimmung sehr wichtig, um den Dienst in innerer Sicherheit zu tun und die herabströmenden Kräfte würdig zu verwalten.

 

 

Tag 3

Heilige Eucharistie mit Weihen zum Osterarius und Lektor

 

Nach dem bereits ereignisreichen zweiten Tag folgte die Heilige Eucharistie am Sonntag, in der +Evert pontifizierte und Bruder Antonius in den Stand des Osterarius (Türhüter) und Lectors (Vorleser) erhob. Dazu wurden ihm Schlüssel, Glocke und Buch als die symbolischen Werkzeuge des Ostearius/Lectors gereicht. Diese Werkzeuge deuten auf die feinstofflichen Aufgaben des jeweiligen Weihegrades hin und dienen als Leitmotiv für die geistig-seelische Arbeit, die nun vor Antonis liegt, bis er die nächsten Weihen empfangen wird. Bruder Raphael half ihm beim Altardienst und spielte nach der Weihe Schamanenflöte und Klangschalen durch die geöffnete Tür der Kapelle, sodass das ganze Pfarrhaus in intensive innere klangliche Schwingung versetzt wurde.

Die Ereignisse dieses bedeutenden Gottesdienstes wurden dann beim gemeinsamen Essen in der Nähe des Pfarrhauses zum Ausklang gebracht. Bischof Evert reiste am Nachmittag nach Dänemark ab, um im Bistum weitere Kolleg*innen zu besuchen und schließlich wieder nach Schweden zurückzureisen.

 

 

Im April 2018 wird Bischof Evert wieder seine Diözese besuchen, um weiteren Brüdern und Schwestern Sakramente und Weihen spenden zu können. Wir freuen uns über sein so großes Engagement und seine weitreichende Hilfe im Wiederaufbau der LKK in Deutschland und der nachhaltigen und liebevollen Förderung des klerikalen und geistlichen Nachwuchses.

 

A.M.D.G.

Rev. Daniel Becker 
06. November 2017