News

Raum zu Sein

Veröffentlicht

Zu “Judica” (5. Sonntag in der Quadragesima) richteten wir am Vorabend des Sonntags wie immer unsere Kapelle in der Alten Schule Muffendorf ein.

Dazu müssen alle Möbelstücke und liturgischen Geräte in den Raum hineingebracht werden, da er auch für viele andere Veranstaltung genutzt wird. Leider ist bislang keine Kirchengemeinde im Bonner Raum bereit, uns ihr Gebäude auch nur für zwei Stunden im Monat zur Verfügung zu stellen. Die Tatsache, dass die LKK eine christliche Bewegung mit theosophisch-esoterischer Basis ist, wird häufig nicht verstanden und deswegen von anderen kirchlichen Vereinigungen leider rückfragelos abgelehnt. Die Alte Schule ist nichts desto trotz ein sehr schönes Gebäude, in dem wir uns sehr wohl fühlen.

12010489_1662024384084853_4255151378143363414_o

An diesem Samstag hatten wir endlich einmal genug Zeit, uns selbst und den Raum rituell für den Gottesdienst am Sonntag vorzubereiten. Dazu wurden alle Strahlenkreuze  in einer Prozession beräuchert und anschliessend in einem zweiten Gang die Wände. Im Anschluss feierten wir die Komplet (Stundengebet) und meditierten zum Ausklang des Abends. Sowohl die Ankleidung und Auskleidung des Zelebranten erfolgt in der Kapelle, um den neu geschaffenen Raum feinstofflich möglichst stabil zu halten. Besonders schön war das Entzünden der Kerzen am Altar und den Nebenaltären aus der völligen Finsternis heraus. Am Ende des Gottesdienstes wurden alle Kerzen wieder gelöscht, und wir befanden uns wieder in völliger Dunkelheit. Ein eindrucksvolles Erlebnis, das die Wirkung von Lirurgie sehr deutlich machte:

12374942_1689339044686720_668535099484340293_o
(Bild aus der Adventszeit 2015)

Stimmung und Wirkung des folgenden morgendlichen Gottesdienstes waren qualitativ völlig anders, ja eingestimmter.

Wer Lust und Zeit hat, ist zur Komplet am Vorabend unserer Sonntagsgottesdienste herzlich eingeladen. Der Aufbau der Kapelle beginnt für gewöhnlich immer um 19:00Uhr und ist in ca. 2 Stunden vollzogen. Die Komplet beginnt dann direkt im Anschluss. Möglichkeit für Gespräche ist immer Sonntags nach der Prim oder der Eucharistiefeier.

 

 

Gottesdienste