Heilen

Besondere Aufmerksamkeit wird der Frage des Heilens geschenkt. Obgleich zur Zeit der Apostel ( Luk.IX,1 Kor. XII, Jak V.,14 – 16) zahlreiche Heilungsphänomene vorgekommen zu sein scheinen, sind wir nicht berechtigt anzunehmen, dass die Kraft zu heilen bei der Priesterweihe verliehen wird oder dass die Gabe des Heilens eine andere als eine charismatische Gnadengabe ist. Aber in der großen wiederbelebenden Kraft des Heiligen Geistes, in der Gnade der Absolution, in der heiligen Ölung für die Kranken und in dem Sakrament der heiligen Kommunion besitzt die Kirche Gnadenmittel, welche die allgemeinen Heilmethoden stärken sollten. Sicherlich ist nun die Zeit gekommen, in der man die heilenden und priesterlichen Funktionen in gewissem Maße als einander ergänzend ansehen kann, denn auf allen Seiten wächst die Erkenntnis, dass körperliche Leiden in vielen fällen das Ergebnis von Krankheiten der Seele sind und auf alle Fälle am besten geheilt werden können, wenn die Seele in Frieden ist. Die Kirche bemüht sich, diesen Heildiensten wieder ihren richtigen Platz im Haushalt des Lebens zu verschaffen.