Ethik & Mystik

Die LKK legt großen Nachdruck auf den gemeinsamen Aspekt von christlichem Leben und christlicher Religion, da sie glaubt, dass das Christentum als ein System von Ethik, Philosophie und Gottesverehrung vor allem den Zweck verfolgt, den Menschen zu helfen in die Liebe Christi hineinzuwachsen und dadurch die vielen Schwierigkeiten zu lösen die den bedrängen, der den Pfad menschlicher Brüderlichkeit geht, jener Brüderlichkeit, die der Grundstein allen wahren religiösen Lebens sein muss. Ohne gegenseitiges bestes Wohlwollen kann kein System sozialer Organisation, ob demokratisch oder nicht, anders als chaotisch sein.
Ein besonderer Zug an dem Wirken dieser Bewegung ist ferner, dass sie alles Wahre und Gute in der modernen Renaissance des Denkens, das seinen Ausdruck in den neueren Grenzwissenschaften findet, wie in Mystik, Neugeist, psychischer Forschung und anderen verwandten Bewegungen, in Verbindung mit dem Gottesdienst der Kirche bringt. Da diese Kirche glaubt, dass die alten Riten für die Spendung der Sakramente sich im wesentlichen auf die Weisheit Christi selbst gründen, ist sie auch der Meinung, dass sie ihrem Wesen nach wissenschaftlich sein müssen. Obgleich man bisher noch wenig versucht hat, die Ursachen der geistigen Veränderungen zu erforschen, die sie in der Natur des Menschen bewirken, besteht doch kein Grund zur Annahme, dass solche Studien unsere Fassungskraft übersteigen. „Wenn die Weissagung abnimmt, wird das Volk zerstreut.“ (Sprüche XXIX,18)

In den frühen Tagen jeder Kirche gibt es erleuchtete Menschen, die aus erster Hand Wissen über geistige Wahrheiten haben und die mit der einzigen Autorität sprechen können, die überhaupt Wert hat: Mit der Autorität des Wissens. Geistige Wahrheiten können zu allen Zeiten von spirituell entwickelten Menschen entdeckt und wieder beglaubigt werden. Sobald aber eine Kirche aufhört, Wissende hervorzubringen, werden ihre Lehren engherzig und erstarren; ihre Theologie hält sich an die strenge Befolgung des Buchstabens, wird mechanisch, und ihre Priesterschaft – unfähig, Wissenskraft innerer Erleuchtung zu übermitteln – sucht dieses durch äußere Autorität aufzuzwingen und verfolgt jene, die sich ihrem Willen widersetzten.

Die LKK trachtet danach, eine gnostische Kirche zu sein; nicht indem sie gewisse Auswüchse der früheren Christenheit wiederherstellt, sondern indem sie ihren Mitgliedern hilft, für sich selbst diese Gewissheit der Erkenntnis zu erreichen, die wahre Gnosis, über die der heilige Clemens von Alexandrien so begeistert schrieb. Der alte Pfad der Läuterung, Erleuchtung und Vereinigung, der den Kandidaten in alten Zeiten zu jener Gewissheit brachte, steht ihm auch heute noch offen. Jene, die den traditionellen Pfad beschreiten, können auch jetzt hoffen, Schülerschaft oder die unmittelbare Vereinigung mit dem Meister zu erreichen, was ja das Ziel jedes ernsten Christen sein sollte; denn der Weg des Kreuzes bedeutet die fortschreitende Entfaltung des Christusgeistes im Menschen, und dafür sind auch die Sakramente Seiner Heiligen Kirche eingesetzt worden.