Grundsätze

 

Die traditionelle „Rainbow-Flyer“-Reihe der LKK (nicht mehr aufgelegt)

 rbrot rborange rbgelb rbblau rbila

 

Die Liberal-Katholische Kirche besteht, um das Werk ihres Meisters – Christus – in der Welt zu fördern und “seine Herde zu weiden”. Sie ist eine unabhängige und autonome Körperschaft, in keiner Weise abhängig vom päpstlichen Stuhl oder einer Autorität außerhalb ihrer eigenen Organisation. Sie ist weder römisch-katholisch noch protestantisch, sondern katholisch. Sie wird Liberal-Katholisch genannt, weil ihre Weltanschauung sowohl liberal als auch katholisch ist. Katholisch bedeutet soviel wie allumfassend (universell), doch ist dieses Wort später auch gebraucht worden, die Auffassung und Ausübung der historischen Kirche als verschieden von der der späteren Sekten zu bezeichnen.

Die Liberal-Katholische Kirche schließt sich dieser Tradition an. Was sie anstrebt, ist eine Verbindung der katholischen Form des Gottesdienstes, seines erhabenen Rituals, seiner tiefen Mystik und seines dauernden Zeugnisses für die Wirklichkeit des Gnadenstromes der Sakramente mit weitestgehender intellektueller Freiheit und Achtung vor dem Gewissen des einzelnen Menschen.

Die Liberal-Katholische Kirche entstand als Endergebnis einer 1915-16 erfolgten vollständigen Neuorganisation des englischen Alt-Katholizismus auf einer freieren Basis. Diese Kirche leitete ihre Weihen von dem Muttersitz der Alt-Katholischen Bewegung, dem altehrwürdigen Erzbistum Utrecht in Holland ab. Die Liberal-Katholische Kirche hat diese Nachfolge der Weihen sorgfältig bewahrt, jedoch ihren jetzigen Namen aus einer Reihe von Gründen angenommen. Der Name “Alt-Katholisch” leidet besonders in den Ländern der neueren Welt unter dem schwerwiegenden Nachteil, beständig mit “römisch-katholisch” verwechselt zu werden. Ferner sind die Ansichten des historischen Alt-Katholizismus in Fragen der Religion und der Lehre nicht die der Liberal-Katholischen Kirche. Sie hat daher mit der Politik und Organisation der Alt-Katholischen Kirche auf dem Kontinent nichts zu tun und wünscht nicht, dass diese Grundsätze einem religiösen Liberalismus zugeschrieben werden, die der Kirche von Utrecht und der Mehrzahl der mit ihr verbundenen Kirchen missfallen würden.

Wenn sich die Liberal-Katholische Kirche selbst als “Alt-Katholisch” bezeichnet, so tut sie dies, um den Ursprung ihrer Weihen und ihre organische Einheit mit der historischen Kirche anzudeuten.